Ihre Meinung zu dieser Seite? 1 Kommentar vorhanden
Patrick Lohse schrieb am 23.01.2010 um 22:40
Hallo Frank, tolle Seite. Was würde ich nur machen wenn ich nicht ab und zu in deinen Katalog schauen könnte. Viele Grüße Patrick Lohse

Katalog der Privatpost post modern Dresden

Unten können Sie den Katalog der Postwertzeichen von post modern als pdf-Datei herunterladen.
Auf Grund des wachsenden Umfangs besteht der Katalog jetzt aus 3 Teilen. Er enthält alle mir bekannten Ausgaben der Jahre 2003 bis 2009.

Dieser Katalog ist urheberrechtlich geschützt, als Freeware kostet er aber nichts für die persönliche Verwendung für Ihr Hobby, in Fehl- oder Angebotslisten. Genauere Informationen finden Sie in der Katalogeinleitung.

 

Meine umfangreichen Dublettenangebote zum Sammelgebiet finden Sie hier. Stöbern könnte sich lohnen ;-)

Die folgenden Informationen könnten für Sie auch interessant sein, falls Sie zu den Leuten gehören, die sich für das Sammelgebiet der modernen Privatpost interessieren.

Neuigkeiten

Jahresinventur 2009

Veröffentlicht von Frank Heyne (admin) am 27.12.2009
Katalog post modern >>

Ich habe mal zusammengezählt, welchen Wert die in den drei Katalogteilen abgebildeten Neuausgaben des Jahres 2009 von post modern haben. Wenn man jede Marke in jeder bekannt gewordenen Bogenvariante im Komplettbogen dabei haben möchte, so kostete das 2009 stolze 259,70 Euro. Da sind auch die Einschreib- und Paketmarke im Viererblock dabei (bisher nur als Einzelmarke abgebildet) sowie der U 6 (Postpreis 2,50 €).

Zum Glück hat ja post modern 2009 nur einen einzigen Zehnerbogen in der Jumbo-Wertstufe herausgebracht, weil diese Wertstufe ja auch sehr selten benötigt wird. Offiziell kann man ja mit post modern Briefe bis zum Format B 4 verschicken, aber dazu muß man erst mal einen roten Briefkasten finden, der eine so große Klappe hat, dass man den Brief dort auch unbeschädigt hinein bekommt. In vielen Briefkästen ist das nämlich gar nicht möglich - ein Schelm, wer Arges dabei denkt?

Besser an den Bedarf angepasst als in den Vorjahren ist die Ausgabe von mehr Wertstufen zu 49 Cent als in den seltener benötigten Stufen. Was man aber hoffentlich noch in den Griff bekommt, ist die Variantenflut an Zähnungen, Farbtönen und Stellungen des Bogennumerators.

In der Summe von 259,70 Euro für das abgelaufene Jahr sind übrigens keine Wunschbriefmarken enthalten. Wenn man da auch von jeder Ausgabe einen Zehnerbogen kaufen würde, käme man wohl locker auf eine vierstellige Zahl. Das ist allerdings eine eher theoretische Betrachtung, da die allermeisten Ausgaben niemals zum Kauf angeboten werden.

Zum Vergleich will ich noch die Zahl für 2008 nennen: In diesem Jahr mussten für alle erhältlichen Bogenvarianten lediglich 143,69 Euro bezahlt werden. Den Adventskalender habe ich dabei mit seinem offiziellen Verkaufspreis von 12,99 € berücksichtigt.

Zuletzt geändert am: 27.12.2009 um 10:41

Zurück

Kommentare

keine vorhanden

Kommentar hinzufügen